Sticky Region Hessen - Rhein-Main

      Nach Vulkanausbruch auf Island

      Seit dem Morgen sind auch am Frankfurter Flughafen keine Starts und Landungen mehr erlaubt.


      Quelle und Weiteres: tagesschau.de/ausland/islandvulkan114.html
      :o_linie3:


      Jede Reise hat zwei Höhepunkte:
      den einen, wenn man hinausfährt,
      erlebnishungrig und voller Erwartung -
      und den anderen, wenn man heimkehrt, gesättigt von den Eindrücken
      und in Vorfreude auf das eigene Zuhause.

      (Heinrich Spoerl, Auszug aus "Die Hochzeitsreise)
      Es herrscht hier eine ungewohnte Ruhe. Ich lebe und arbeite ja in der Einflugschneise des Frankfurter Flughafens und die Sperrung macht sich für uns hier natürlich äusserst positiv bemerkbar.

      Aber nur so zu denken wäre zu egoistisch.

      Die wirtschaftlichen Folgen für die Fluglinien und alle die von einem regulären Flugbetrieb abhängig sind, werden immens sein.

      Zu sehen ist hier von der Aschewolke übrigens mit bloßem Auge gar nichts. Hier scheint schon den ganzen Tag die Sonne von einem ungetrübten Himmel.
      Ganz nebenbei:
      Der Eyjafjallajökoll hat erstmal ausgequalmt, fragt sich, wie lange.

      Ansonsten ist einer der übelsten Hetzer der gegenwärtigen deutschen Politik plötzlich zurückgetreten.
      Zum Rückzug von Roland Koch schreibt die TAZ: Schwarzgeldaffäre, Unterschriftenkampagne, Sparwut: Roland Koch geht, seine zahlreichen Gegner innerhalb und außerhalb der CDU atmen auf. Auch Kanzlerin Merkel dürfte sich heimlich freuen. Doch für sie kann der Rückzug des ewigen Rivalen noch gefährlich werden.

      Politik kann ein großes Schauspiel sein. Es gibt Helden, Prinzessinnen, Hofnarren und - natürlich - Schurken. Die Rolle des Bösewichts war in Deutschland immer gut besetzt. Früher war es Franz-Josef Strauß. Und dann - bis zu seinem Rücktritt - Roland Koch.
      [URL=http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,696619,00.html]Weiter :klick:[/URL]
      :reg:
      :wechsel:
      Entspanne dich. Lass das Steuer los. Trudle durch die Welt. Sie ist so schön.
      - Kurt Tucholsky -
      Und ich denke von Koch wird man auch weiterhin einiges hören und lesen.

      Wenn er sich jetzt, wie angekündigt, wieder als Wirtschaftsanwalt niederlässt, wird das ganz sicher ebenfalls zu unguten Dingen (für den "kleinen Mann") führen.
      :o_linie3:


      Jede Reise hat zwei Höhepunkte:
      den einen, wenn man hinausfährt,
      erlebnishungrig und voller Erwartung -
      und den anderen, wenn man heimkehrt, gesättigt von den Eindrücken
      und in Vorfreude auf das eigene Zuhause.

      (Heinrich Spoerl, Auszug aus "Die Hochzeitsreise)
      Original von Tommy_Senior
      Für Hessen wird der Abschied von Koch keineswegs Besserung bringen. Volker Bouffier wird als Nachfolger seine Politik zu 100 % fortführen.

      In jeder Hinsicht. :haarerauf:

      Der einzige Unterschied: Bouffier ist doch etwas leiser.

      Noch ... :traurigdenkend:
      :reg:
      :wechsel:
      Entspanne dich. Lass das Steuer los. Trudle durch die Welt. Sie ist so schön.
      - Kurt Tucholsky -

      "Olivia" wütet über Hessen

      Ein Toter, viele Verletzte und Schäden in Millionenhöhe: Das ist die Bilanz von Sturmtief "Olivia", das am Mittwochabend über Hessen hinwegfegte.

      In Nordhessen forderte "Olivia" ein Todesopfer: In einem Wald bei Hessisch Lichtenau wurde ein 72 Jahre alter Jäger von einem umstürzenden Baum erschlagen. Er war noch während des Unwetters von einem Kollegen vermisst gemeldet worden, wie die Polizei am frühen Donnerstagmorgen berichtete.


      Quelle und Weiteres: hr-online.de/website/rubriken/…tandard_document_39435091
      :o_linie3:


      Jede Reise hat zwei Höhepunkte:
      den einen, wenn man hinausfährt,
      erlebnishungrig und voller Erwartung -
      und den anderen, wenn man heimkehrt, gesättigt von den Eindrücken
      und in Vorfreude auf das eigene Zuhause.

      (Heinrich Spoerl, Auszug aus "Die Hochzeitsreise)
      In Frankfurt war der Flughafen eine Stunde gesperrt und in der Umgebung hörten die Einsatzsignale der Feuerwehr nicht mehr auf zu tuten.

      Auch bei uns war der Keller überschwemmt. Die Feuerwehr war da und (wie ich heute Nachmittag erst erfahren habe) wurde der Nachbarkeller ausgepumpt und unserer durch Schuld eines lieben Nachbarn nicht. Mittlererweile ist unserer auch Wasserfrei aber noch feucht.

      Tödlicher Schuss nach Streit um Hartz-IV-Leistung

      19.05.2011 - Autor: Stephan Loichinger

      Eine 39 Jahre alte Frau ist am Donnerstag nach einem Streit in einem Jobcenter in Frankfurt am Main von einer Polizistin niedergeschossen worden und wenig später im Krankenhaus gestorben.

      Die Frau hatte zuvor einen Polizisten mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei stritt die Frau mit einem Sachbearbeiter des Jobcenters darüber, ob ihr Leistungen nach Hartz IV bar ausgezahlt oder überwiesen werden.

      Der Vorfall ereignete sich in einer Außenstelle für besondere Personenkreise, in dem das Rhein-Main-Jobcenter speziell Wohnungslose und Flüchtlinge betreut.

      Ein Polizeisprecher sagte, der hauseigene Sicherheitsdienst des Jobcenters habe gegen 8.50 Uhr die Polizei alarmiert: „Demnach wollte eine Kundin nach einem Streit mit einem Mitarbeiter das Haus nicht verlassen. Sie randalierte und störte den Betrieb.“ Als die Streifenbeamten die Frau nach ihrem Ausweis fragten, zog sie ein Messer aus ihrer Handtasche. Damit stach sie einem 30 Jahre alten Polizisten in den Bauch.

      Seine 28-jährige Kollegin schoss daraufhin auf die Angreiferin. Der Schuss traf die junge Frau in den Bauch.

      Etwa eineinhalb Stunden später erlag die Frau im Krankenhaus ihren Verletzungen.
      ( ... )
      Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Frankfurt berichtete, stammte die getötete Frau aus Nigeria, war aber mit einem Deutschen verheiratet und im Besitz eines deutschen Passes.


      Quelle und Weiteres: welt.de/vermischtes/weltgesche…um-Hartz-IV-Leistung.html
      :o_linie3:


      Jede Reise hat zwei Höhepunkte:
      den einen, wenn man hinausfährt,
      erlebnishungrig und voller Erwartung -
      und den anderen, wenn man heimkehrt, gesättigt von den Eindrücken
      und in Vorfreude auf das eigene Zuhause.

      (Heinrich Spoerl, Auszug aus "Die Hochzeitsreise)
      Gestern Abend ist ein Zeppelin-Pilot ums Leben gekommen, weil sein Gefährt Feuer fing und abstürzte.

      Der Bericht vom Drama ist mir heute früh bei Bild.de aufgefallen.

      :klick:

      Schaut Euch auch mal die Bilder zum Bericht bei Bild.de an und achtet auf das Kennzeichen des Zeppelins G TLEL

      Dann schaut Euch mal das folgende Bild an, welches ich am Freitag, also zwei Tage vor dem Unglück aufgenommen habe.



      Hier eine Ausschnittvergrösserung

      Da wir heute auch auf Achse waren, habe ich bis jetzt nur am Rande ein wenig mitbekommen.
      Was ich mitbekam war alles andere als schön.
      Über den Piloten muss ich sehr nachdenken.

      Mehr mag ich im Moment nicht schreiben, möchte einfach erst genauer schauen was da Schlimmes geschehen ist.

      Danke für die :info: lieber Tommy.
      :o_linie3:


      Jede Reise hat zwei Höhepunkte:
      den einen, wenn man hinausfährt,
      erlebnishungrig und voller Erwartung -
      und den anderen, wenn man heimkehrt, gesättigt von den Eindrücken
      und in Vorfreude auf das eigene Zuhause.

      (Heinrich Spoerl, Auszug aus "Die Hochzeitsreise)
      "Es gab einen Aufprall, dann ist Benzin ausgetreten, und das hat sich entzündet", sagte ein Sprecher der Polizei über die vorläufigen Untersuchungsergebnisse. Doch warum das Benzin austrat, sei noch nicht geklärt. Laut Staatsanwaltschaft Gießen soll am Mittwoch ein offizieller Bericht vorliegen. Fest stehe bislang nur, dass es keine Hinweise auf Sabotage gibt, sagte Klaus Bender, Sprecher der Staatsanwaltschaft.
      ( ... )

      Luftfahrt-Experten würdigten am Dienstag den Piloten als Helden, der das Leben der drei Journalisten gerettet habe. Die Piloten-Witwe nannte ihren Mann einen "mutigen" Menschen.
      hr-online.de :klick:

      @ Tommy:
      Wenn man den Apparat kurz vorher noch in Aktion gesehen hat, dann geht einem das besonders nahe. Dieses tragische Unglück erinnert mich an den Absturz eines Wasserflugzeugs, das Rundflüge über den Hamburger Hafen veranstaltete und das ich dort oft gesehen habe.
      :reg:
      :wechsel:
      Entspanne dich. Lass das Steuer los. Trudle durch die Welt. Sie ist so schön.
      - Kurt Tucholsky -
      Heute geht hier durch Presse und Rundfunk folgendes Thema:

      Ein Ehepaar aus Dresden "wohnt" in einer Seitenstrasse in Heusenstamm seit einer Woche in ihrem Auto. Auf Befragen antwortet der Mann nur "Wir warten" und "Ansonsten geht Euch das nichts an".

      Angeblich sollen die beiden vor einiger Zeit ihren Sohn bei einem tödlichen Autounfall verloren haben. Es wird gemutmaßt, dass sie auf den Unfallfahrer warten, den sie in besagter Seitenstrasse vermuten.

      Aber was genau hinter dieser Aktion steckt, weiss niemand. Die Anwohner sind besorgt. Sie fühlen sich beobachtet und belästigt. Die Polizei geht noch nicht von einer Gefährdung aus und kann angeblich deshalb nicht unternehmen.

      :klick:

      Ich selbst fahre täglich an der Stelle vorbei, wo das Auto geparkt ist, hatte aber bisher nicht bemerkt, dass da immer jemand drinnen sitzt. :kratz:

      Kann man ja auch nicht vermuten.
      Ich finde, die Menschen vor Ort haben zumindestens ein Recht zu wissen, was diese Aktion soll.
      Schlisslich könnten die Herrschaften auch einen terroristischen Hintergrund haben -
      es wundert mich, dass das BKA noch nicht da war, wo die schon so schnell dabei sind.

      Wenn die beiden ein muslimisches Aussehen hätten, so mit Vollbart und Kopftuch,
      wär schon längst alles Mögliche mobilisiert :kratz:
      :reg:
      :wechsel:
      Entspanne dich. Lass das Steuer los. Trudle durch die Welt. Sie ist so schön.
      - Kurt Tucholsky -
      Ja Tommy, habe ich auch gelesen - wieder mal bei der Bild, die es als einzige wissen.
      Alle anderen Zeitungen schreiben weiterhin das unklar ist warum diese Aktion stattfand.

      Irgendwie ist das ganze auch skuril.

      @Lefteri: Anrecht zu erfahren warum sie es taten?
      Wie willst Du eine Antwort erzwingen?
      Es gab keinen Grund sie fest zu nehmen und zu verhören, doch selbst wenn hätten sie wohl nicht die Wahrheit gesagt.
      :o_linie3:


      Jede Reise hat zwei Höhepunkte:
      den einen, wenn man hinausfährt,
      erlebnishungrig und voller Erwartung -
      und den anderen, wenn man heimkehrt, gesättigt von den Eindrücken
      und in Vorfreude auf das eigene Zuhause.

      (Heinrich Spoerl, Auszug aus "Die Hochzeitsreise)

      Drei Tote bei schwerem Zugunglück in Hessen

      Gegen 1 Uhr in der Nacht kollidierte auf der Strecke von Frankfurt nach Hanau bei Mühlheim eine Regionalbahn mit einem Schienenbagger. Die Fahrzeuge entgleisten. Drei Menschen starben, 13 weitere wurden verletzt, wie die Bundespolizei am Freitagmorgen in Koblenz mitteilte. Bei den Toten handele es sich um den Lokführer der Regionalbahn sowie um zwei Angehörige eines Bautrupps, die in der Nacht mit Gleisarbeiten beschäftigt waren.

      Etwa 35 Fahrgäste saßen in dem Regionalzug der Deutschen Bahn, als es nahe dem Mühlheimer Stadtteil Dietesheim zu dem Zusammenstoß mit dem Baufahrzeug kam. Ob es sich bei den Verletzten ausschließlich um Reisende handelt, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. Rettungskräfte versorgten die Opfer vor Ort, wie Polizeisprecher Reza Ahmari mitteilte. Sechs Personen seien mit schwereren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden, es bestehe jedoch bei keinem von ihnen Lebensgefahr.

      spiegel.de/panorama/0,1518,827273,00.html
      :reg:
      :wechsel:
      Entspanne dich. Lass das Steuer los. Trudle durch die Welt. Sie ist so schön.
      - Kurt Tucholsky -
      Möglicherweise wurde dem Fahrer des Baggers ein falsches Gleis zugewiesen. Möglich ist auch, dass er auf dem richtigen Gleis gestanden hat, aber zu einer falschen Uhrzeit. Das sind alles noch Mutmaßungen. Die Bundespolizei ist noch am ermitteln.

      Die Strecke ist vermutlich noch bis Montag früh gesperrt, weil Gleise beschädigt wurden.