Sticky Region Sachsen und Sachsen Anhalt

      Region Sachsen und Sachsen Anhalt

      die Goitzsche

      Wer die Goitzsche betrachtet kommt auch nicht drum rum, Bitterfeld, Mühlbeck, Pouch und Friedersdorf zu betrachten.

      Die Goitzsche wird auch Bitterfelder Meer genannt.

      Die Goitzsche befindet sich von der Autobahn A9, Abfahrt Kreuz Brehna, Richtung Bitterfeld. Durch Bitterfeld Richtung Bad Düben/Torgau. Bereits am Ende der Stadt sieht man die Goitzsche

      alte Bilder von der Goitzsche (Beginn der Flutung)



      Geschichte der Goitzsche

      - im heutigen Erholungsgebiet der Goitzsche befanden sich früher 3 Tagebaue
      - von 1908 bis 1960 wurde das Gebiet Holzweißig Ost bearbeitet , die Goitzsche 1949 bis 1991 und Holzweißig West 1950 bis 1981
      - in der langen Zeit des Tagebaus in diesem Bereich sind über 500 Millionen Tonnen an Rohbraunkohle gewonnen worden.
      - Im Frühjahr 1991, entstand der Gedanke, aus diesem Tagebaurestloch ein Naherholungsgebiet zu errichten
      - Im Juli 1998 begann man mit der Probeflutung
      - Die Größe des Goitzsche Naturerholungsgebietes beträgt ca. 60km², mit all seinen Inseln, Buchten und Halbinseln
      - Die Flutung sollte eigentlich langsam vor sich gehen, jedoch machte das Hochwasser von 2002 dem Ganzen einen Strich durch die Rechnung. Hierbei standen u.a. Teile von Bitterfeld, Friedersdorf u.a. Orte unter Wasser.
      - Die reine Wasserfläche beträgt etwa 20km²
      - Mittlerweile ist ein Hafen entstanden, ein Badestrand und eine Regattastrecke.
      - An der Stelle, wo 2002 die Goitzsche über die Ufer trat, entstehen bzw. sind schon entstanden, ein Restaurant, Cafe und ein Kiosk mit Andenken
      - Der Pegelturm ist über eine lange Brücke zu erreichen und ist schon von weitem zu erblicken
      - Die Halbinsel Pouch ist heute ein Name für große Kunstevents. Hier entstanden 2002 u.a. das Amphitheater
      - Die Wächter der Goitzsche wachen über die Neugestaltung des ehemaligen Tagebaugebietes und gilt als Hommage an den Fürsten Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt/Dessau
      - Die Hügel und Kegel wurden z.Teil mit Gegenständen aus dem Bergbau belegt.
      - Weiteres auf der Halbinsel Pouch sind die Labyrinthe

      Bilder von der Halbinsel Pouch






      Sehenswertes in der Umgebung (Bilder hab ich leider noch nicht weiter)

      das Buchdorf in Mühlbeck
      der rote Turm in Pouch
      der Muldestausee
      die Dübener Heide
      der Bitterfelder Bogen in Bitterfeld
      das Filmmuseum in Wolfen
      Ferropolis - die Stadt aus Eisen


      Quellen: I-Net und eigene Erfahrungen/Bilder
      Köthen
      ..Kreisstadt im Landkreis Anhalt Bitterfeld




      kurze Geschichtseinführung
      (weitere Informationen auf der Webseite von Köthen und bei wikipedia)

      bereits in der prähistorischen Zeit sind Spuren von dem heutigen Köthen zu finden, Nachweise davon gibt es im Köthener Schloss zu finden



      Zwischen 180 und 450 waren hier germanische Stämme hier zu finden
      im 6.Jh. erbauten Slawen Wallburgen in dieser Gegend



      erste Erwähnung von Köthen erfolgte dann 1115 durch Otto von Ballenstedt
      1313 wurde Köthen das erste mal als Stadt erwähnt



      1396 wurde die Burg von Köthen das erste Mal urkundlich erwähnt
      1806 wurde Anhalt Köthen ein eigenständiges Herzogtum



      seit der letzten Wahl (2007) in Sachsen Anhalt ist Köthen die Kreisstadt von Anhalt Bitterfeld, worüber viele Bürger aus Bitterfeld/Wolfen nicht erfreut sind



      was ist zu sehen in Köthen?

      die Fußgängerzone läd zum bummeln ein
      das Schloss
      die 2 Türme
      das Rathaus u.v.a.m.



      Campingplatz in der Nähe von Köthen

      Webseite vom CP



      Hotels/Pensionen in Köthen

      Hotel am Hubertus
      Brauhaus Köthen
      Hotel Stadt Köthen

      u.v.a.m.



      offizielle Webseite von Köthen


      Quelle: wikipedia, eigene Erfahrungen und Bilder von 2008

      Laternenfest in Halle/Sa

      vom 29.-31. August findet in Halle/Sa wieder das jährliche Laternenfest statt.

      vormerken - den Samstag,

      mit Bootskorso
      mit Entenrennen
      mit Fischerstechen

      endet mit einem Höhenfeuerwerk über der Saale

      viele Buden, Fahrgeschäfte usw. runterrum

      Text von Ini aus dem Kalender übernommen!
      :o_linie3:


      Jede Reise hat zwei Höhepunkte:
      den einen, wenn man hinausfährt,
      erlebnishungrig und voller Erwartung -
      und den anderen, wenn man heimkehrt, gesättigt von den Eindrücken
      und in Vorfreude auf das eigene Zuhause.

      (Heinrich Spoerl, Auszug aus "Die Hochzeitsreise)
      Auf meiner Deutschlandkarte gibt's, was Sachsen-Anhalt betrifft, noch viele weisse Flecken :elchguebel:
      :gruebel: Wo fahr ich jetzt als nächstes hin :zug1: nach Köthen oder Wittenberg ?
      :wkerze_groß: Jetzt haben wir ja zwei Spezialististinnen für :sachsenanh1: im Forum :2daumen:
      :reg:
      :wechsel:
      Entspanne dich. Lass das Steuer los. Trudle durch die Welt. Sie ist so schön.
      - Kurt Tucholsky -
      :einmischen:

      Für :bayern1: vielleicht auch :wgrins1:

      P.S. Lefteri immer langsam mit den jungen Pferden; da stehen noch einige Orte auf Deiner Liste :zwinker1:
      :o_linie3:


      Jede Reise hat zwei Höhepunkte:
      den einen, wenn man hinausfährt,
      erlebnishungrig und voller Erwartung -
      und den anderen, wenn man heimkehrt, gesättigt von den Eindrücken
      und in Vorfreude auf das eigene Zuhause.

      (Heinrich Spoerl, Auszug aus "Die Hochzeitsreise)
      "Ich will wissen: Wie funktioniert so ein krankes Hirn?"

      Erstmals werden die Ostdeutschen Krimitage in Chemnitz eröffnet - Wettbewerb für Hobbyautoren.

      Chemnitz.
      Erstmals werden die Ostdeutschen Krimitage, die vom 24. April bis zum 13. Juni unter anderem in Zwickau, Dresden und Cottbus stattfinden, in Chemnitz eröffnet. Was die Besucher erwartet und wie ein Krimi-Schriftsteller an sein Werk geht, hat Katharina Leuoth die Autorin und Organisatorin der Krimitage, Claudia Puhlfürst, gefragt.

      Quelle und weiteres
      :o_linie3:


      Jede Reise hat zwei Höhepunkte:
      den einen, wenn man hinausfährt,
      erlebnishungrig und voller Erwartung -
      und den anderen, wenn man heimkehrt, gesättigt von den Eindrücken
      und in Vorfreude auf das eigene Zuhause.

      (Heinrich Spoerl, Auszug aus "Die Hochzeitsreise)
      Gern geschehen :knuddel1:

      Im übrigen geht es ja nicht nur um eine Lesung, sondern auch darüber wodurch und wie ein Krimi ensteht.
      :o_linie3:


      Jede Reise hat zwei Höhepunkte:
      den einen, wenn man hinausfährt,
      erlebnishungrig und voller Erwartung -
      und den anderen, wenn man heimkehrt, gesättigt von den Eindrücken
      und in Vorfreude auf das eigene Zuhause.

      (Heinrich Spoerl, Auszug aus "Die Hochzeitsreise)

      Katastrophaler Erdrutsch in Nachterstedt Sachsen Anhalt



      Oder den :link:

      Nachterstedt/Hamburg - Zwei Häuser sind wie vom Erdboden verschluckt, drei Menschen werden vermisst: Noch kann sich niemand erklären, warum ein Teil von Nachterstedt am Vortag gegen 4.40 Uhr in der Früh einfach im künstlichen Concordia-See verschwand.
      Die Behörden haben den 2100-Einwohner-Ort in der Nähe von Quedlinburg südwestlich von Magdeburg (Sachsen-Anhalt) zum Katastrophengebiet erklärt: Hunderte Helfer der Polizei, der Feuerwehr, des Technischen Hilfswerks und des Bergamts waren da.[url=http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,636991,00.html]Quelle und weiteres[/url]

      Nachterstedt (dpa) - Zwei Tage nach dem verheerenden Erdrutsch am Tagebausee in Nachterstedt (Sachsen-Anhalt) haben Experten auf dem betroffenen Gelände neue Risse im Erdreich entdeckt.

      «Es ist nicht auszuschließen, dass es zu weiteren Abbrüchen kommt», sagte Uwe Steinhuber, Sprecher der für die Flutung des Tagebausees zuständigen Lausitzer und Mitteldeutschen Bergbau-Verwaltungsgesellschaft (LMBV), am Montag in Nachterstedt.

      Für die drei vermissten Bewohner nach dem Erdrutsch gibt es keine Hoffnung mehr, dass sie noch leben. Quelle und weiteres
      :o_linie3:


      Jede Reise hat zwei Höhepunkte:
      den einen, wenn man hinausfährt,
      erlebnishungrig und voller Erwartung -
      und den anderen, wenn man heimkehrt, gesättigt von den Eindrücken
      und in Vorfreude auf das eigene Zuhause.

      (Heinrich Spoerl, Auszug aus "Die Hochzeitsreise)
      Mutmaßungen gibt es leider wieder einige, nur helfen sie aktuell niemandem weiter.

      Die Sueddeutsche Zeitung berichtete Heute (Meldung von 8 Uhr 08) folgendes:

      Lage am Unglücksort in Nachterstedt unverändert

      Nachterstedt (dpa) - Niemand kann auf das weiterhin gefährliche Gelände. Die Fachleute schließen nicht aus, dass das Erdreich an weiteren Stellen nachgibt. Die Suche nach den drei Vermissten wurde eingestellt. Am Samstag hatte die Erde auf einer Fläche von etwa sechs Fußballfeldern nachgegeben und unter anderem ein Doppelhaus in die Tiefe gerissen.Quelle
      :o_linie3:


      Jede Reise hat zwei Höhepunkte:
      den einen, wenn man hinausfährt,
      erlebnishungrig und voller Erwartung -
      und den anderen, wenn man heimkehrt, gesättigt von den Eindrücken
      und in Vorfreude auf das eigene Zuhause.

      (Heinrich Spoerl, Auszug aus "Die Hochzeitsreise)
      ich stell mir vor...

      wir kommen grad von xyz - und dann ist unser Haus verschwunden :gruebel:

      neee... sowas kann man sich nicht vorstellen

      aber - wenn ich sehe, wie viele ehemalige Tagebaue hier gibt - wo die Restlöcher geflutet worden sind - die Menschen haben doch alle Angst

      z.B. rund um den Goitzschesee, Ferropolis usw.
      Den Gedanken heim zu kommen und nicht mehr das eigene Zuhause zu haben bereitet mir auch Unbehagen :angst:
      :o_linie3:


      Jede Reise hat zwei Höhepunkte:
      den einen, wenn man hinausfährt,
      erlebnishungrig und voller Erwartung -
      und den anderen, wenn man heimkehrt, gesättigt von den Eindrücken
      und in Vorfreude auf das eigene Zuhause.

      (Heinrich Spoerl, Auszug aus "Die Hochzeitsreise)

      Tornado in Brandenburg und Sachsen: Die ersten Wirbelstürme des Jahres

      Schwere Unwetter und Tornados haben Pfingstmontag einem sechsjährigen Mädchen im sächsischen Großenhain das Leben gekostet und in mehreren Orten wurden Häuser durch die Wirbelstürme beschädigt.

      Der Tornado, der am späten Pfingstmontag von Südbrandenburg über die Region Großenhain gezogen war, sorgte zuvor im brandenburgischen Mühlberg für große Schäden.

      In den Orten Großenhain und Umgebung wütete der erste Tornado des Jahres und riss bei einer Reihe von Häusern die Dachpfannen herunter und beschädigte den Dachstuhl. Im Ort Walda-Kleinthiemig verloren durch den Tornado sogar 80% der Häuser ihre Dächer.

      Wer sich ein Bild vom Ausmaß der Schäden durch den Tornado in Mühlberg machen möchte, findet im YouTube Kanal von Jule01081 einige aktuelle Videos. Der Deutsche Wetterdienst hatte erst am Nachmittag des Pfingsmontag vor Gewitter mit Hagel, starkem Regen und Sturmböen in Teilen Sachsens gewarnt.

      Die Polizei widersprach ersten Presseberichten, wonach in der Region um Großenhain angeblich mehrere Menschen vermisst würden. Nach Angaben der Polizei wurden zudem durch den Tornado mehrere Wohnhäuser und eine Kirche schwer beschädigt. Mindestens eine Halle sei eingestürzt, zudem bestehe bei einem Wohnhaus aktute Einsturzgefahr.


      Quelle und Weiteres: tutsi.de/unwetter-und-tornados…05/25/tutsi-blog-aktuell/

      Die Clips von Jule (sind aus Brandenburg) habe ich mir angeschaut, wobei das die harmloseren Aufnahmen sind als jene die ich in den Medien erblicken musste.

      [youtube]AN-5thIUeCY[/youtube]
      :o_linie3:


      Jede Reise hat zwei Höhepunkte:
      den einen, wenn man hinausfährt,
      erlebnishungrig und voller Erwartung -
      und den anderen, wenn man heimkehrt, gesättigt von den Eindrücken
      und in Vorfreude auf das eigene Zuhause.

      (Heinrich Spoerl, Auszug aus "Die Hochzeitsreise)
      Am Montag 14.6. (leider zu einer "bekloppten" Zeit) um 111 Uhr 45 kommt auf MDR ein Bericht über die Dübener Heide - vielleicht könnt Ihr es ja aufnehmen.

      Ihre zweite Station macht die Serie im Naturpark Dübener Heide, der sich gleich über zwei Bundesländer erstreckt: Sachsen und Sachsen-Anhalt. Im Westen locken große Seen und hier ist auch der Biber zu Hause, unverkennbar am sogenannten Biberschnitt. Richtung Sachsen wird es mystischer, dort beginnen die Moore. Sonnentau, Wollgras, Röhricht und die Moosbeere sind Pflanzen, die man nur in solchen Feuchtgebieten findet.


      Quelle und Weiteres: mdr.de/mdr-um-zwoelf/7397494.html#absatz5
      :o_linie3:


      Jede Reise hat zwei Höhepunkte:
      den einen, wenn man hinausfährt,
      erlebnishungrig und voller Erwartung -
      und den anderen, wenn man heimkehrt, gesättigt von den Eindrücken
      und in Vorfreude auf das eigene Zuhause.

      (Heinrich Spoerl, Auszug aus "Die Hochzeitsreise)
      Sieht auf einer Neuauflage von Schwarz-Rot aus, gegen Rot-Rot-Grün hätte ich auch nix, aber das mag die SPD nicht.
      Gut sind die grünen Zuwächse, dass die Atom- und Industriellenpartei FDP abschifft und dass die faschistischen Verbrecher von der NPD aller Wahrscheinlichkeit draussen bleiben.

      Laut ARD-Hochrechnung kommt die CDU auf 32,9 Prozent. Die SPD holt 21,5 Prozent. Zweitstärkste Partei wird wie vor fünf Jahren die Linkspartei mit 23,6 Prozent. Die Grünen ziehen mit 6,9 wieder in den Landtag ein. Die FDP scheitert mit 3,7 Prozent an der Fünf-Prozent-Hürde. Auch die NPD verpasste den Einzug ins Parlament. Die Wahlbeteiligung lag laut Prognose mit 53,0 Prozent etwas über der von vor fünf Jahren. Damals hatten nur 44,4 Prozent der Wahlberechtigten abgestimmt, so wenige wie nie zuvor.
      :reg:
      :wechsel:
      Entspanne dich. Lass das Steuer los. Trudle durch die Welt. Sie ist so schön.
      - Kurt Tucholsky -