Ohrwuermer

      Aus irgendeinem Grund frisst das System derzeit unsere Videos.
      Da bleibt mir nur übrig, die Links dahin zu setzen.

      Vor unserem Haus ist derzeit eine Riesenbaustelle, wir kriegen Fernwärmeleitungen verlegt, damit sind sie jetzt offensichtlich fertig, jetzt machen sie wieder zu. Dazu setzt ein Bagger einen vibrierenden Stempel auf die erde und presst sie damit fest, das wiederholt er alle halbe Meter. Dementsprechend gestört ist mein Schlaf.

      Gestern Mittag legte ich mich nochmal hin, weil die draussen grad Pause machten. Irgendwann war die Pause vorbei, ich noch im Halbschlaf und bin im Halbschlaf an einem unbekannten großen Fluss unterwegs, auf dem auch Schiffe fahren. Im Kopf geht mir das Lied "Sansibar" von Achim Reichel herum, und ich überlege, im nächsten Dorf zu fragen, ob ich in Sansibar bin. Soweit kommt es aber nicht, dafür sind die Baumaschinen dann doch zu laut.



      Wobei ich glaub, dass Achim Reichel nie auf Sansibar war (im Gegensatz zu mir), jedenfalls nicht vor dem Lied. Das klingt eher nach Südsee.
      Im Gegensatz zu Achim Reichel war ich dort:
      weitblickforum.de/forum/thread…ght=&hilightuser=0&page=1
      Sansibar ist ein relativ streng muslimisches Land, soviel Freizügigkeit kann ich mir dort nicht vorstellen. Auch nicht 1910. Das ganze Lied ist ein feuchter Männertraum. Ein melodischer, zugegeben.
      :reg:
      :wechsel:
      Entspanne dich. Lass das Steuer los. Trudle durch die Welt. Sie ist so schön.
      - Kurt Tucholsky -

      Post was edited 1 time, last by “Grizzly” ().

      Ich wollte es vor Wochen schon einstellen.
      Doch erst jetzt gibt es auch ein offizielles
      Video dazu.
      Ein Song für mehr Verständigung unter den Menschen,
      Hilfsbereitschaft und Konzentration auf das friedliche
      Leben. "Ich bin mehr als meine Identifikationsnummer!"
      Eben jene besungene ID.(Bildlich der Fingerprint)
      M.P. Kelly feat. Gentleman

      [youtube]lKqdEjvnH04[/youtube]
      Wenn am Abend noch das Feuer brennt hat der Schmied den Feierabend verpennt.

      Post was edited 3 times, last by “COOLmann” ().

      Ich weiss nicht, ob es mit den Bundestagswahlen zusammenhängt, oder eher mit der geplanten Volksabstimmung in Katalonien über dessen Unabhängigkeit, die von der spanischen Zentralregierung so vehement bekämpft wird - jedenfalls bin ich heut früh mit einem alten Ernst-Busch-Ohrwurm aus dem Spanischen Bürgerkrieg aufgewacht.


      :reg:
      :wechsel:
      Entspanne dich. Lass das Steuer los. Trudle durch die Welt. Sie ist so schön.
      - Kurt Tucholsky -

      Post was edited 1 time, last by “Grizzly” ().

      Lieber Wolke vier statt Wolke sieben, oder:
      Wenn man oft genug auf die Nase gefallen ist freut man sich über das was noch geht.


      :reg:
      :wechsel:
      Entspanne dich. Lass das Steuer los. Trudle durch die Welt. Sie ist so schön.
      - Kurt Tucholsky -

      Post was edited 1 time, last by “Grizzly” ().

      Bin zwischendurch mal auf Außenmontage von 05:00 bis
      17:00. Bleibt wenig Zeit für`s Forum. Dazu hatte ich heute noch
      eine Beerdigung eines entfernten Verwandten im Programm.
      Immer ein etwas negativ gestimmtes Ereignis. Doch die
      Eingangsmusik in die Trauerhalle werde ich mir wohl merken.
      [youtube]QR7kBBptT1Q[/youtube]
      PS: Das Lied erinnert an den wahren Inhalt des Lebens.
      Leben ist ein auf und Ab zwischen Broterwerb und Freude an
      der Gemeinschaft und der Natur....nicht der Gier nach Macht über
      andere Menschen und Reichtum, der auf dem Elend anderer
      gedeiht.
      Wenn am Abend noch das Feuer brennt hat der Schmied den Feierabend verpennt.

      Post was edited 1 time, last by “COOLmann” ().

      Erklärung der Band zu diesem Lied
      schandmaul.de/musikvideo-euch-zum-geleit/



      Edit. 21.6.19: Video aus technischen Gründen von mir hier eingestellt/Grizzly.

      Das Lied „Euch zum Geleit“ handelt vom Abschied nehmen. Allerdings soll dabei nicht die Trauer im Vordergrund stehen, sondern der Blick zurück auf die schönen gemeinsamen Momente und das Vertrauen, dass die Erinnerung weiter lebt. Der Anstoß zu diesem Text wurde auf einer Beerdigung in Ducky‘s Verwandtschaft gegeben. Hier hinterließ die Verstorbene einen Brief, der vom Prediger stellvertretend für sie geöffnet und der Trauergemeinde vorgelesen wurde. Es waren sozusagen ihre letzten Worte an ihre Hinterbliebenen und der Brief sollte ausdrücken, dass sie nicht weinen, sondern an die glücklichen gemeinsamen Jahre denken sollten, an die geschenkte Zeit zusammen.
      Sie sollten nicht in Trauer versinken, sondern die Erinnerung lebendig halten. Genau dieser unglaublich positive Aspekt war es, der uns alle fesselte und wir waren uns sofort einig, dass wir dazu ein Lied schreiben mussten. Ein Lied, das zum einen dieses tief bewegende Erlebnis aufgreift und zum anderen die Überlegung anstellt, was man selbst als letzte Worte seinen Lieben hinterlassen würde. „Euch zum Geleit“ soll Mut machen, trösten, den Blick weg von der Trauer hin zu dem lenken, was ein Mensch, auch wenn er nicht mehr ist, an Spuren in uns selbst und in unseren Herzen hinterlassen hat.
      Dann wird ein geliebter Mensch immer bei uns sein und uns unseren weiteren Weg geleiten.
      In diesem Sinne, denkt bei diesem Video an einen lieben Menschen und er wird ganz nah in Eurer Erinnerung und in Eurem Herzen sein.
      Es ist schön, euch alle hier zu sehn;
      durch dieses Ereignis geeint.
      Ich weiß, ihr wolltet diesen Weg nicht gehn,
      ich sehe, dass der ein oder andere weint.
      Vergießt keine Tränen, erinnert euch heiter,
      an unsre gemeinsame Zeit.
      In euren Herzen lebe ich weiter,
      hinterließ diese Zeilen euch zum Geleit.

      Bridge:
      Mir geht's jetzt gut,
      ich bin dankbar für alles;
      für jeden gemeinsamen Schritt.

      Refrain:
      Wollt ihr mich sehn,
      so schließt die Augen.
      Wollt ihr mich hörn,
      so lauscht dem Wind.
      Wollt ihr mich sehn,
      schaut in die Sterne.
      Wollt ihr mich hörn,
      kommt an den Fluss.

      Ich liebte Wälder, die Berge und das Meer,
      die Sonne, die durch die Nebelwand dringt,
      mit ihrem Schein die Seele wärmt,
      alle Ängste und Zweifel bezwingt.
      Hab mein Leben gelebt,
      geliebt und gelitten,
      bekommen, verloren,
      genommen, gegeben,
      hab gelacht und geweint,
      mich versöhnt und gestritten,
      ich bin am Ziel und es war schön, dieses Leben.

      Bridge:
      Mir geht's jetzt gut,
      ich bin dankbar für alles;
      für jeden gemeinsamen Schritt.

      Refrain:
      Wollt ihr mich sehn,
      so schließt die Augen.
      Wollt ihr mich hörn,
      so lauscht dem Wind.
      Wollt ihr mich sehn,
      schaut in die Sterne.
      Wollt ihr mich hörn,
      kommt an den Fluss.

      Wenn Musik erklingt, lasst mich bei euch sein.
      Wenn ihr die Krüge erhebt und feiert, ebenso.
      Bei helllichtem Tag wie bei Feuerschein: Gedenkt meiner und dann seid bitte froh.

      Refrain:
      Wollt ihr mich sehn,
      so schließt die Augen.
      Wollt ihr mich hörn,
      so lauscht dem Wind.
      Wollt ihr mich sehn,
      schaut in die Sterne.
      Wollt ihr mich hörn,
      kommt an den Fluss.

      Soll ich ganz nah bei euch sein,
      schließt mich in euren Herzen ein,
      besucht mich hier an meinem Stein.

      :reg:
      :wechsel:
      Entspanne dich. Lass das Steuer los. Trudle durch die Welt. Sie ist so schön.
      - Kurt Tucholsky -

      Post was edited 2 times, last by “Grizzly” ().

      Ich hab das Lied in mein Facebook-Profil gestellt mit der Bemerkung, dass man es bei jeder Beerdigung eines geliebten Menschen spielen könnte. Daraufhin kam es zu einer Nebendebatte über öffentliche Leichenverbrennungen.
      Dazu muss ich gestehen, dass - ungeachtet der Verbots hierzulande - mich eine solche Zeremonie eher anspricht als die Geisterbahnatmosphäre in einem unserer Krematorien.
      :reg:
      :wechsel:
      Entspanne dich. Lass das Steuer los. Trudle durch die Welt. Sie ist so schön.
      - Kurt Tucholsky -
      Die Apartheid in Südafrika ist zwar schon längst Historie, aber dieser Anti-Apartheid-Song von 1988 hat die Geschichte überdauert. Die Probleme des Landes sind ja auch wirklich nicht gelöst.

      Hier zwei Versionen, die erste mit Gesangsunterricht von der Büjne herab ...

      [youtube]oH2zXEu7nTc[/youtube]

      und eine klassische, wie man sie öfter im Radio hört.

      [youtube]yuaVSoSKW2Q[/youtube]
      :reg:
      :wechsel:
      Entspanne dich. Lass das Steuer los. Trudle durch die Welt. Sie ist so schön.
      - Kurt Tucholsky -
      Eins meiner alten Lieblingslieder aus den 70ern, "Bella Ciao" ist ja überraschenderweise der Sommerhit geworden.
      zeit.de/news/2018-07/25/bella-…s-jahres-180725-99-288849



      Wobei mich die Sommerhit-Version nicht vom Hocker reisst, das Original finde ich weitaus schöner (siehe oben).

      Wahrscheinlich kennst Du, lieber COOLmann, den Text, ich pack ihn trotzdem nochmal rein, falls sich jemand anderes hierher verirrt, könnte ja sein :kratz:
      Una mattina mi son svegliato,
      (Stamattina mi sono alzato)
      o bella, ciao! bella, ciao! bella, ciao, ciao, ciao!
      Una mattina mi son svegliato,
      e ho trovato l’invasor.

      O partigiano, portami via,
      o bella, ciao! bella, ciao! bella, ciao, ciao, ciao!
      O partigiano, portami via,
      ché mi sento di morir.

      E se io muoio da partigiano,
      (E se io muoio su la montagna)
      o bella, ciao! bella, ciao! bella, ciao, ciao, ciao!
      E se io muoio da partigiano,
      (E se io muoio su la montagna)
      tu mi devi seppellir.

      E seppellire lassù in montagna,
      (E tu mi devi seppellire)
      o bella, ciao! bella, ciao! bella, ciao, ciao, ciao!
      E seppellire lassù in montagna,
      (E tu mi devi seppellire)
      sotto l’ombra di un bel fior.

      Tutte le genti che passeranno,
      (E tutti quelli che passeranno)
      o bella, ciao! bella, ciao! bella, ciao, ciao, ciao!
      Tutte le genti che passeranno,
      (E tutti quelli che passeranno)
      Mi diranno «Che bel fior!»
      (E poi diranno «Che bel fior!»)

      «È questo il fiore del partigiano»,
      (E questo è il fiore del partigiano)
      o bella, ciao! bella, ciao! bella, ciao, ciao, ciao!
      «È questo il fiore del partigiano,
      (E questo è il fiore del partigiano)
      morto per la libertà!»

      Die Wikipedia-Übersetzung ist Schrott, ich nehme meine eigene.
      Eines Morgens in aller Frühe
      Oh bella ciao bella ciao bella ciao ciao ciao
      bin ich aufgewacht (oder: aufgestanden)
      und auf den Invasoren gestoßen.

      Oh Partisanen, nehmt mich mit,
      Oh bella ciao bella ciao bella ciao ciao ciao
      denn ich fühle dass ich sterben muss.

      Und wenn ich sterbe als Partisan
      Oh bella ciao bella ciao bella ciao ciao ciao
      musst Du mich begraben.

      Begraben unten im Gebirge
      Oh bella ciao bella ciao bella ciao ciao ciao
      unter dem Schatten einer schönen Blume.

      Und die Leute die gehn vorüber
      Oh bella ciao bella ciao bella ciao ciao ciao
      und sagen mir: Welch schöne Blume !

      Das ist die Blume des Partisanen
      Oh bella ciao bella ciao bella ciao ciao ciao
      der für unsre Freiheit starb.

      :reg:
      :wechsel:
      Entspanne dich. Lass das Steuer los. Trudle durch die Welt. Sie ist so schön.
      - Kurt Tucholsky -

      Post was edited 1 time, last by “Grizzly” ().

      Wie es dazu kam, dass ein italienisches Partisanenlied zum Sommerhit wurde, ist allerdings schon merkwürdig.
      Der Grund dafür ist Netflix. Dort läuft die international beliebte spanische TV-Serie „Haus des Geldes“ (Originaltitel: La casa de papel), in der das Lied eine große Rolle spielt. Neun Räuber überfallen darin die spanische Banknotendruckerei. “Bella Ciao“ kommt dabei immer wieder vor. Netflix hat es sogar als Soundtrack für den deutschen Trailer verwendet.

      Ein Partisanenlied zum Raubüberfall? Unbedingt, dachten sich die Macher der Serie, und ließen den Charakter El Profesor das Lied in einer Schlüsselszene anstimmen. Er ist der Kopf hinter dem Überfall und hat die Partisanenhymne schon von seinem Großvater vorgesungen bekommen. Denn dieser kämpfte im Zweiten Weltkrieg in Italien gegen die Faschisten. Und natürlich sieht sich auch der Bankräuber als eine Art Widerstandskämpfer gegen das System und hofft darauf, dass man die Räuber am Ende als Helden in Robin-Hood-Tradition feiern wird.

      faz.net/aktuell/gesellschaft/m…-des-geldes-15719916.html
      :reg:
      :wechsel:
      Entspanne dich. Lass das Steuer los. Trudle durch die Welt. Sie ist so schön.
      - Kurt Tucholsky -
      Und die Faschisten von der AfD entblöden sich nicht, auch gegen dieses Lied zu hetzen und gegen die Lehrer, die das mit ihren Kindern einstudieren - d.h. dass es keines ist, das ein braver Nazi singen sollte (wobei das angeblich auch schon vorgekommen ist, so wie sich Nazihorden auf ihren Hetzdemos durchaus bei Dönerbuden und Afghanischen Imbissen verproviantieren), Jedenfalls will der sächsische AfD-Hetzer Tilman Matheja, selbst (noch) Lehrer, das Lied im Unterricht der Unterstufe verbieten und Lehrer entsprechend melden lassen, weil es "linke Indokrination" sei.
      freiepresse.de/vogtland/auerba…r-bringen-artikel10333036

      Einerseits:
      Niederträchtiger Aufruf zur Denunziation,
      andererseits:
      Jetzt erfahren Jugendliche, die das sonst womöglich nicht mitgekriegt hätten, dass das kein unpolitischer Hit ist.
      Hat alles seine zwei Seiten.
      :reg:
      :wechsel:
      Entspanne dich. Lass das Steuer los. Trudle durch die Welt. Sie ist so schön.
      - Kurt Tucholsky -
      Bleiben wir in Italien. Ich hab das Problem, dass ich Liedtexte, selbst wenn ich ein bissl Ahnung von der Landessprache hab, ganz schwer verstehe, und so konnte ich dieses schöne Lied von Angelo Branduardi "La Pulce d'Acua" erst suchen, als ich gestern im Radion die deutsche Übersetzung hörte, nämlich "der Wasserfloh".


      :reg:
      :wechsel:
      Entspanne dich. Lass das Steuer los. Trudle durch die Welt. Sie ist so schön.
      - Kurt Tucholsky -

      Post was edited 1 time, last by “Grizzly” ().

      Originaltext und Übersetzung

      e' la pulce d'acqua
      che l'ombra ti rubo'
      e tu ora sei malato
      e la mosca d'autunno
      che hai schiacciato
      non ti perdonera'
      sull'acqua del
      ruscello
      forse tu troppo
      ti sei chinato
      tu chiami la tua ombra
      ma lei non ritornera'
      e' la pulce d'acqua
      che l'ombra ti rubo'
      e tu ora sei malato
      e la serpe verde
      che hai schiacciato
      non ti perdonera'
      e allora devi a lungo
      cantare
      per farti perdonare
      e la pulce d'acqua
      che lo sa'
      l'ombra ti rendera'
      e' la pulce d'acqua
      che l'ombra ti rubo'
      e tu ora sei malato
      e la mosca d'autunno
      che hai schiacciato
      non ti perdonera'
      sull'acqua del
      ruscello
      forse tu troppo
      ti sei chinato
      tu chiami la tua ombra
      ma lei non ritornera'
      e' la pulce d'acqua
      che l'ombra ti rubo'
      e tu ora sei malato
      e la serpe verde
      che hai schiacciato
      non ti perdonera'
      e allora devi a lungo
      cantare
      per farti perdonare
      e la pulce d'acqua
      che lo sa'
      l'ombra ti rendera'
      e' la pulce d'acqua
      che l'ombra ti rubo'
      e tu ora sei malato
      e la mosca d'autunno
      che hai schiacciato
      non ti perdonera'
      e allora devi a lungo
      cantare
      per farti perdonare
      e la pulce d'acqua
      che lo sa'
      l'ombra ti rendera'

      Es war der Wasserfloh, der deinen Schatten gestohlen hat,
      und nun bist du krank.
      Und die Herbstfliege, die du zerdrückt hast, wird’s dir nicht verzeihen.

      Vielleicht hast du dich zu lange im Bach gespiegelt,
      rufst nun nach deinem Schatten, der verloren ist.


      Es war der Wasserfloh, der deinen Schatten gestohlen hat,
      und nun bist du krank.
      Und die grüne Schlange, die du zerdrückt hast,
      wird’s dir nicht verzeihen.

      Nur wenn du sehr lange singst, wird dir vergeben werden.
      Und der Wasserfloh, der das weiß, wird dir den Schatten wiedergeben.

      Es war der Wasserfloh, der deinen Schatten gestohlen hat ...
      :reg:
      :wechsel:
      Entspanne dich. Lass das Steuer los. Trudle durch die Welt. Sie ist so schön.
      - Kurt Tucholsky -
      Ich höre diese Lieder der italienischen Barden (Bezeichnung
      für altkeltische Dichter und Sänger) auch sehr gerne. Da ich des
      Italienischen nicht mächtig bin kann ich hier einmal den Text und
      die Musik in Verbindung setzen. Welch lebenslustige, aber auch
      wehmütige Melodie, begleidet von einem lyrischen Text,der es
      faustdick hinter den Ohren hat.
      Ein Song, der für mehr Achtsamkeit im Umgang mit der Natur wirbt.
      Doch Wasserflöhe, Herbstfliegen und grüne Schlangen können auch
      die Menschen sein, die auf dieser Welt von einem auskömmlichen
      Leben abgeschnitten worden. Das Wirtschaftssystem des Kapitalismus
      hat seine gesunde Balance (soziale Marktwirtschaft) verloren und damit
      auch die Fähigkeit, das Wohl der Menschheit zu gewährleisten:
      dieses System ist krank.
      Oder wie der von mir verehrte Journalist Scholl-Latour in einem seiner Bücher
      schrieb: "Der Fluch der schlechten Tat."
      Wenn am Abend noch das Feuer brennt hat der Schmied den Feierabend verpennt.
      Original von COOLmann
      Doch Wasserflöhe, Herbstfliegen und grüne Schlangen können auch
      die Menschen sein, die auf dieser Welt von einem auskömmlichen
      Leben abgeschnitten worden. Das Wirtschaftssystem des Kapitalismus
      hat seine gesunde Balance (soziale Marktwirtschaft) verloren und damit
      auch die Fähigkeit, das Wohl der Menschheit zu gewährleisten:
      dieses System ist krank.
      Oder wie der von mir verehrte Journalist Scholl-Latour in einem seiner Bücher
      schrieb: "Der Fluch der schlechten Tat."

      Dem ist nichts hinzuzufügen :handreich:
      :reg:
      :wechsel:
      Entspanne dich. Lass das Steuer los. Trudle durch die Welt. Sie ist so schön.
      - Kurt Tucholsky -
      Ich hab grad geduscht, das erste Mal in diesem Jahr :grins:
      Und immer wenn ich das seifige Wasser langsam ablaufen sehe, muss ich an das Lied von Quilapayun aus dem antifaschistischen Widerstand in Chile denken, das Lied vom Waschtrog und dem Wasser, das sich darin bewegt -
      La Batea:



      Text, mit Übersetzung: deanreed.de/texte/labatea.html
      :reg:
      :wechsel:
      Entspanne dich. Lass das Steuer los. Trudle durch die Welt. Sie ist so schön.
      - Kurt Tucholsky -

      Post was edited 2 times, last by “Grizzly” ().

      Mal was Orientalisches - der Refrain von Aicha ging mir nicht mehr aus dem Kopf, nachdem ich das Lied mal im Autoradio gehört hatte.



      Hier der Text:
      Comme si je n'existais pas
      Elle est passee a cote de moi
      Sans un regard, reine de Saba
      J'ai dit Aicha, prends, tout est pour toi

      Voici des perles, des bijoux
      Aussi l'or autour de ton cou
      Les fruits bien murs au gout de miel
      Ma vie, Aicha, si tu m'aimes

      J'irai a ton souffle nous mene
      Dans les pays d'ivoire et d'ebene
      J'effacerai tes larmes, tes peines
      Rien n'est trop beau pour une si belle

      Aicha, Aicha, ecoute-moi
      Aicha, Aicha, t'en vas pas
      Aicha, Aicha, regarde-moi
      Aicha, Aicha, reponds-moi

      ... mit Übersetzung:
      Als ob ich nicht existiert hätte,
      ist sie von mir gegangen,
      ohne ein Blick,die Königin von Saba,
      Ich sagte, Aisha nimm, alles ist für dich

      Sieh hier die Perlen, die Juwelen,
      auch das Gold um deinen Hals,
      Die reifen Früchte mit dem Honig Geschmack
      Mein Leben Aisha, wenn du mich liebst.
      Ich werde dort hingehen wo dein Hauch uns hinführt,
      in das Land von Elfenbein und Ebenholz,
      ich werde dir deine Tränen und deine Sorgen wegwischen,
      Nichts ist zu schön für eine so Schöne wie dich.


      Refrain:
      Oh Aisha, Aisha,hör mir zu,
      Aisha, Aisha,geh nicht weg,
      Aisha, Aisha,schau mich an,
      Aisha, Aisha,antworte mir.

      Ich werde die Worte sagen,die Gedichte,
      Ich werde die Musik des Himmels spielen,
      Ich werde die Sonnenstrahlen einfangen,
      um deine traumhaften Augen zu erleuchten.

      Refrain

      Sie sagte, behalte deine Schätze,
      Ich, ich bin mehr wert als das,
      ein Käfig bleibt ein Käfig, auch wenn er aus Gold ist,
      ich will die gleichen Rechte wie du,
      ich, ich will nur die Liebe.

      Als ob ich nicht existiert hätte,
      ist sie von meiner Seite gewichen,
      Ohne ein Blick,Königin von Saba,
      Ich sagte, Aisha nimm, alles ist für dich.

      :reg:
      :wechsel:
      Entspanne dich. Lass das Steuer los. Trudle durch die Welt. Sie ist so schön.
      - Kurt Tucholsky -

      Post was edited 2 times, last by “Grizzly” ().