Search Results

Search results 1-20 of 961.

  • User Avatar

    Sind wieder da!!! Ob gesund wird sich in den nächsten Tagen zeigen. Mittlerweile kann es ja fast überall zur Ansteckung mit Corona kommen. Alles nur eine Frage der Statistik. Immerhin waren wir vorsichtig und haben den Besuch der Therme in Treuchtlingen durch eine Fahrt auf dem Brombachsee ersetzt.

  • User Avatar

    Treuchtlingen wird`s diesmal sein. Entsprechend der Jahreszeit erschien uns die Nähe zu einem Hallenbad sinnvoll. Wie wir das mit dem Coronaschutzgedanken koppeln können wird sich erweisen.

  • User Avatar

    Thüringen macht bei den "Hotelsperren" für Reisende aus Hotspots auch nicht mit. Aber das kann sich jederzeit ändern. Bei uns sieht es noch relativ entspannt aus in dieser Hinsicht. Daumen drücken, damit wir nächste Woche in Bayern reingelassen werden. Wollen uns ein paar Tage das Altmühltal anschauen.

  • User Avatar

    Für "Nichtvampire" gibt es übrigens auch nette Aufenthaltsmöglichkeiten. Entlang der Bode kommt man durch ein Tal wo auf der einen Seite des Flusses die Straße verläuft und auf der anderen Seite ein Hotel steht. Die Brücke über die Bode ist ausschließlich für Fußgänger und Fahrradfahrer. Wer mit dem Auto hin will muß die Furth benutzen. Eine mehrheitlich flache Stelle in der Bode die mit Betonplatten befestigt ist. Im Reiseführer steht explizit: "Für PKW nicht geeignet." Somit macht der Besitz e…

  • User Avatar

    Ganz interessant ist das Haus in der Schlucht unterhalb der Roßtrappe. Ein verwunschener Ort, bei dem so gut wie nie die Sonne scheint. Ein Schulungsheim für Vampire?

  • User Avatar

    nicht ausreicht, für den gibt es ein Alternativprogramm.

  • User Avatar

    Der Hexentanzplatz hat touristisch aufgerüstet. Wem der Blick auf Thale oder die Roßtrappe

  • User Avatar

    Nach den Gedenktagen 03.10. (gesamtdeutsch) und 07.010. (ostdeutsch) gehe ich in Gedanken wieder zurück zu der "Harzreise". Wenn man einmal in Thale ist sollte der "Hexentanzplatz" und die Gesteinsformation "Roßtrappe" als Ausflugsziel nicht fehlen. Die sagenumwobenen Geschichten zu beiden Zielen würden hier eine ganze Seite füllen. Belasse ich es also bei ein paar typischen Schnappschüssen.

  • User Avatar

    Start des Rundganges ist die Jahreszahl 1949...also die Gründung der DDR. Welche teils miserablen Zustände im Nachkriegs-Ostdeutschland herrschten wird an einem typischen Aussiedler-Zimmer gezeigt. Meine Frau hat dort durchaus ein paar Erzählungen der Frauen vom "Heimatverein der Vertriebenen" wiedererkannt. Durch die einzelnen Ausstellungsräume fanden wir das eine oder andere Objekt welches unser Leben begleitete. Ihr könnt Euch schon denken: Möbelstücke von Zeiten der Eltern oder die erste Wo…

  • User Avatar

    Nun schauen wir mal zusammen in den Tag 2. Diesmal haben wir als erstes unser Leben rekapituliert. Bester Ort dafür: DDR-Museum. Also ab nach Thale!

  • User Avatar

    Eben drum der Ausflug in den Harz. Nebenbei haben wir das "Nützliche" (Unterkunft bei Bekanntent) mit dem "Bequemen" (wurden vom Ausgangspunkt Harztor ca. 600 km durch den Harz gefahren gefahren) und dem "lange Überfälligen" (Wiederherstellen persönlicher Beziehungen) verbunden. 3 Tage, in denen der Kopf fast komplett von Corona befreit war. Zumal im privaten Bereich, im Auto der Gastgeber und in der Natur die Masken kein Thema sind. Deshalb auch der kryptische Zusatz von der Befreiung von den C…

  • User Avatar

    Nach einer längeren Autofahrt die Wanderschuhe an und ein Stück an der Bode entlang, die Treppe hoch und den Blick über das Land vom Plateau der "Teufelsmauer" genießen. Und in dieser Reihenfolge ein paar Bildchen dazu.

  • User Avatar

    Am ersten Nachmittag ging es den Harz hinauf zuerst nach Stiege und dann rechts herum Richtung Magdeburg. Dort haben wir dann eine geologische Formation bewundert, die auch schon als Kulisse für Filmaufnahmen herhalten mußte. Die "Teufelsmauer" ist wirklich ein imposanter Ort. Zurück ging es dann die B4 zurück über den ganzen Harz. Gipfelpunkt der Höhenlage ist dabei Braunlage. Ein verschlafenes ruhiges Örtchen im Harz >Stiege<

  • User Avatar

    Dieses Jahr ist wirklich eine Zäsur im Hamsterrad der bundesdeutschen Wirtschaftmaschinerie. Doch die Verknüpfung mehrerer Zufälle hat mich bisher vor dem "Supergau" bewahrt. Oder anders herum....meine erbrachte Arbeitsleistung liegt wohl seit März bei 110%. Bis zum Frühjahr ist das auch schon vertraglich zugesichert. So weit alles gut. Was mache ich nun mit dem gesetzlich vorgeschriebenen Urlaub? Eine völlig neue Frage, die ich als "Alleinselbstständiger" jahrelang nicht zu stellen wagte. Wirkl…

  • User Avatar

    Zurück in der "bleiernen Zeit"

    COOLmann - - Weltgeschehen

    Post

    Eine sichere Krankenversicherung, Krankengeldanspruch, bezahlten Urlaub, ein paar Punkte auf dem Rentenkonto und Anwartschaft auf Arbeitslosengeld. Wer gibt das schon gern auf. Und mit fast 59 noch mal auf die Suche nach einem neuen Arbeitgeber gehen ist fast aussichtslos in der aktuellen Situation. Also lieber weiter als Angestellter bei dem aktuellen Arbeitgeber arbeiten so lange es die Gesundheit her gibt.

  • User Avatar

    Zurück in der "bleiernen Zeit"

    COOLmann - - Weltgeschehen

    Post

    Heute war ich zum Arbeitsmediziner einbestellt. Corona hat selbst diesen Turnus durcheinandergebracht. Aber ein Weltkonzern ist ja clever. Im Arbeitsvertrag seit März steht sinngemäß: bei negativer Bewertung durch den Arbeitsmediziner brauche ich nicht mehr erscheinen. Ich hoffe mal die Frau ist nicht bestechlich.

  • User Avatar

    Zurück in der "bleiernen Zeit"

    COOLmann - - Weltgeschehen

    Post

    Die Nebenwirkung einer Distanzierung zu der Gesellschaft ist ein Rückzug ins "Private", wie wir es aus DDR-Zeiten kennen... parallel zur BRD aus den alten Jahren, wo das persönliche Ziel das "kleine private Glück" war. Ich habe aber festgestellt das Bilder und Videos viel attraktiver wirken als die gelebte Wirklichkeit. Bei mir um die Ecke laufe ich ständig am "Alten Rathaus" vorbei. Das hebt mich nicht im Geringsten an. Wenn da ein Video erstellt wird wirkt es plötzlich extravagant. PS: und nun…

  • User Avatar

    Zurück in der "bleiernen Zeit"

    COOLmann - - Weltgeschehen

    Post

    Schon ein paar Tage war ich nicht in der Stimmung irgendeinen Beitrag einzustellen. Mich hat eine Art der gesellschaftlichen Lethargie erfaßt, über die ich erst einmal nachdenken muß. Erste Verknüpfungen der einzelnen Ebenen lassen mich an die 50iger Jahre der BRD denken. Bei vielen auch bekannt aus dem Film "Die bleierne Zeit". Was sind die Parallelen? Das Gefühl das es nicht so weiter gehen kann, aber noch kein Plan in Sicht ist. Die Gewißheit, das die bestehenden Vorstellungen gescheitert sin…

  • User Avatar

    Die Coronoia geht um

    COOLmann - - Weltgeschehen

    Post

    Die Corona-Problematik macht Hamburg wieder mal zum Trendsetter. Ein Kandidat für das Unwort des Jahres 2020 ist auch "Cornern" (hier im Schanzenviertel). Ich hatte heute früh beim traditionellen Frühstück in unserem regionalen Einkaufsmarkt ähnliche Erlebnisse. Da gab es fast Handgreiflichkeiten zwischen Gästen und Personal zur Durchsetzung des staatlich angewiesenen Hygieneplans. Wer den Anweisungen nicht folgen wollte brauche ich sicher nicht weiter ausführen. Draußen auf dem Großparkplatz wa…

  • User Avatar

    Die Coronoia geht um

    COOLmann - - Weltgeschehen

    Post

    Mittlerweile wird "Corona" zum alltäglichen Geplänkel. Es tritt ein Gewöhnungseffekt ein. Doch mich beschleicht ein ungutes Gefühl. Das dicke Ende kommt erst noch.